unmittelbare Luftdesinfektion

KEIN herkömmliches

 Filtersystem

Patent angemeldet

Unsere Geräte desinfizieren kontinuierlich Luft und Oberflächen.

 
aerosolis erzeugt Aerosole aus Wasser, das (max.)0,05% HOCl (Hypochlorsäure) enthält und Viren (wie z.B. Corona) und Bakterien unmittelbar beim ersten Kontakt unschädlich macht. Diese desinfizierenden Aerosole haben einen Durchmesser von etwa 5 Mikrometern, wodurch sie sich gleichmäßig in der Raumluft verteilen, dort bis zu 6 Stunden schweben und so ein dreidimensionales Schutzgitter im Raum bilden. Das Raumklima entwickelt sich dadurch zu einem sehr gesunden Klima für Menschen und Tiere, während es lebensfeindlich für Viren, Bakterien und andere Pathogene wird. (Patent angemeldet.)

  • HOCl wird von weißen Blutkörperchen aller Säugetiere für die Heilung von Wunden und den Schutz gebildet. 

  • HOCl ist hochwirksam gegen Viren, Bakterien und Pilze.

  • HOCl wurde in den 1970er Jahren entdeckt und ensteht seitdem durch einen Prozess vom Lösen von Salz in Wasser und dem Einwirken von Strom auf diese Lösung.

aerosolis arbeitet kontinuierlich, leise und energieeffizient im Hintergrund, während der Raum voller Menschen ist. Wenn eine infizierte Person den Raum betritt und dort atmet, spricht, singt oder niest, kollidieren die infizierten Aerosole direkt mit unserem desinfizierenden Sicherheitsgitter aus HOCl Aerosolen. Wenn sich unsere desinfizierenden Aerosole schließlich auch noch auf allen Oberflächen des Raums absetzen, bilden sie zusätzlich Schutzschichten, die Viren und Bakterien dort unschädlich machen. Außerdem spannend zu erwähnen: Die menschlichen Schleimhäute sind im Endeffekt auch eine solche Oberfläche, die von unseren Aersolen durchs ledigliche Einatmen der Raumluft benetzt wird. Das Risiko, dass Viren und Bakterien in unseren Körper eindringen, wird also auf allen Stufen der Infektion minimiert. Daher ist es in einem solchen Raumklima kaum möglich, sich anzustecken.

Mit unserem

System wollen wir ihnen helfen, ihre Mitarbeiter, Kunden und Besucher wieder in die Räumlichkeiten zurück zu holen, die für sie gebaut wurden.

Belegte Ergebnisse

 

Die von uns verwendete Flüssigkeit wird seit vielen Jahren als Desinfektionsmittel verwendet, da sie sehr wirksam gegen Viren und Bakterien ist, für den Menschen hingegen harmlos.
Studien zeigen, dass unsere gewählte kontinuierliche Verabreichung von nur 0,25 ml/m³ um ein Zwanzigfaches unter den kritischen Grenzwerten liegt.
 
Die Wirksamkeit der HOCl-Desinfektionsflüssigkeit wurde in zahlreichen Berechnungsmodellen nachgewiesen. Diese zeigen, dass die Flüssigkeit, ob als Nebel zerstäubt oder als Flüssigkeit verteilt, die Viruslast signifikant reduziert.
 
Das von aerosolis erzeugte Sicherheitsgitter eliminiert Viren direkt beim Betreten eines Raumes, während Filtersysteme und UVC-Geräte warten müssen, bis die Viren den Weg zum Gerät gefunden haben. Auf diesem Weg steigt das Risiko einer Infektion von einer großen Anzahl von Menschen enorm an.

 

Zwei weiterere Pluspunkte für aerosolis: es arbeitet mit nur etwa 40 dB und ist deutlich energieeffizienter als andere Geräte.
 

Aerosole: Was ist das?

"Corona wird durch Aerosole verbreitet." - Das hat sicher mittlerweile jeder schon einmal gelesen. Aber was sind Aerosole? Aerosole sind winzige Schwebeteilchen, die mit der Luft von uns ein- und ausgeatmet werden können. Viren, Bakterien und Schadstoffe sind ebenfalls Schwebeteilchen in der Luft. Genau wie durch direkten Kontakt werden winzige Sekrettröpfchen von den Atemwegen durch die Luft auf die Schleimhäute anderer Menschen übertragen. Diese Schwebeteilchen mit einer Größe zwischen 1 und 20 Mikrometern bewegen sich 3 bis 6 Stunden lang frei in der Raumluft. Sie haften dann bis zu 72 Stunden an Oberflächen.

Bedeutet das nun, dass ein Virus wie Corona durch das Einatmen ausgeatmeter Luft und der darin befindlichen Aerosole übertragen wird? Die Antwort lautet ja. Unter anderem natürlich. 

Der Virologe Christian Drosten erklärte, dass Aerosolen bei der Bekämpfung des Coronavirus mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte, als es bisher der Fall ist. Der Wissenschaftler sagte im "Deutschlandfunk", dass immer klarer wird, dass eine Infektion durch infizierte Aerosole sehr wahrscheinlich ist: "Ab irgendeinem Zeitpunkt brauchen wir einfach vielleicht auch eine große Überarbeitung unserer jetzigen Richtlinien anhand neu aufkommender Vorstellungen zum Infektionsmechanismus.“ Besonders betont der Virologe, dass infizierte Aerosole in geschlossenen Räumen zu einem sehr hohen Infektionsrisiko führen, wobei auch "das ständige Wischen und Desinfizieren von Oberflächen" wenig Wirkung hat.

Wie kann man die Übertragung von infizierten Aerosolen in geschlossenen Räumen denn nun verhindern?

Um also effektiv und kontinuierlich Flächen, Hände und Schleimhäute zu desinfizieren, müssen wir die infizierten Aerosole bereits in der Luft zerstören, statt nur ihre sedimentierten Überreste mit handelsüblichen Desinfektionsmitteln von Oberflächen und unseren Händen, Sportgeräten, Spielzeugen und Smartphones zu wischen.

Unsere innovative Lösung für diese zentrale Aufgabe der Bekämpfung des Coronavirus lautet aerosolis. Denn wir sind der Überzeugung, dass  in einer Welt von autonomen Fahrzeugen und künstlicher Intelligenz 'Fenster offen halten und Lüften' nicht die beste Lösung sein kann. Vor allem nicht jetzt im Winter.

 

Wie kann aerosolis also einer Infektion vorbeugen?

aerosolis ist eine gegen Viren wirksame und zugleich für Mensch und Tier sichere Schutzmaßnahme gegen Corona. Die Viren (ebenso wie Bakterien, Pilze etc.), die entweder noch in der Luft schweben oder bereits auf Oberflächen sedimentiert sind, werden durch ein Schutzgitter aus HOCl Aerosolen, gebildet von aerosolis, direkt unschädlich gemacht. 

Unsere Geräte verteilen kontinuierlich gesundheitsfördernde Aerosole im Raum, wodurch die virulenten Schwebeteilchen zerstört werden, indem das HOCl ihre Hülle auflöst. HOCl ist Hypochlorsäure und für Menschen und Tiere völlig harmlos. 

 

Wurde die Wirkung von aerosolis nachgewiesen?

aerosolis reinigt die Luft von Viren, Bakterien, Pilzbefall und sonstigen Pathogenen mit einer Flüssigkeit, die schon im letzten Weltkrieg von den englischen Hospitälern vernebelt wurde, um verletzte Menschen vor der Übermacht der Bakterien zu schützen. Zahlreiche Untersuchungen weisen die Effizienz bei Pathogenen nach. Gutachten belegen die Gefahrlosigkeit für Menschen und Tiere.  Unser Hersteller ist bei der ECHA (European Chemicals Agency) und die Flüssigkeit bei der BAuA (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) registriert. 

  • LinkedIn oji Europe GmbH
  • Facebook oji.europe
  • Instagram oji.europe

oji Europe Gmbh

Friedrich-Engels-Straße 3

14641 Nauen/Wachow, Brandenburg

Deutschland

 

© 2020 by oji Europe GmbH