Luft, Wasser + Oberflächen: oji active air Automatisches Desinfektionssystem für die Nutztierhaltung

Infektionskrankheiten in der Tierhaltung stellen eine große Bedrohung für die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere weltweit dar, und ihre wirksame Bekämpfung ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der Landwirtschaft sowie für den Schutz und die Sicherung der nationalen und internationalen Lebensmittelversorgung. Einige verheerende Tierkrankheiten sind in vielen Teilen der Welt endemisch, und es tauchen immer wieder neue Bedrohungen durch alte und neue Krankheitserreger auf. Veränderungen des globalen Klimas, der landwirtschaftlichen Praktiken und der Demografie schaffen günstige Bedingungen für die Ausbreitung von Krankheiten in neue geografische Gebiete.


Inzwischen sind über 1400 Krankheitserreger für den Menschen beschrieben (u. a. Viren, Bakterien, Pilze, Protozoen und Helminthen), etwa jedes Jahr werden durchschnittlich drei neue Krankheiten gemeldet1, und jede Woche wird ein neuer Infektionserreger veröffentlicht. Das Auftreten vieler wirklich neuer Krankheiten und die Tatsache, dass 60 Prozent aller bekannten Infektionserreger zoonotisch sind, führen dazu, dass schätzungsweise 75 Prozent der in den letzten 25 Jahren gemeldeten "neuen" Krankheitserreger für den Menschen ihren Ursprung bei Tieren haben, und das Risiko von Zoonosen wird voraussichtlich weiter zunehmen.


Infektionskrankheiten lassen sich nur sehr schwer ausrotten, und nur das Pockenvirus ist offiziell ausgerottet worden. Was die Aussichten auf weitere Ausrottungserfolge angeht, so sind die meisten Krankheitserreger leider durch Phänotypen gekennzeichnet, die verschiedene Antigenformen aufweisen, die im Laufe der Zeit stabil sind (antigene Diversität) oder die während der Infektion eine antigene Variation aufweisen. Das Vorhandensein mehrerer Serotypen oder Varianten eines Erregers stellt eine große Hürde für die langfristige Bekämpfung durch Impfung dar.


Diese Situation erfordert einen immer ausgefeilteren dauerhaften Schutz vor und die Ausrottung von Krankheitserregern durch mechanische (z. B. Filterung) oder (bio)chemische Methoden (z. B. Desinfektion, Antibiotika). Die Reichweite und Wirksamkeit von bioziden Arzneimitteln (Antibiotika) ist jedoch aufgrund der bakteriellen Resistenz oft begrenzt.

Der derzeitige Einsatz von Systemen, die auf Filtern basieren oder einen hohen Prozentsatz an Frischluft einblasen, hat Grenzen in der Wirksamkeit, ist kostspielig und energieintensiv. oji's Desinfektionsansatz auf Basis von hypochloriger Säure (HOCl) stellt eine klare Alternative zu diesen etablierten Reinigungsmethoden dar.


Die oji active air® Technologie eliminiert das Risiko von aerosolbasierten Krankheitsübertragungen in Intensivtierhaltungsanlagen. Luftgetragene Mikroben (Viren, Bakterien, Pilzpartikel) und Oberflächenmikroben werden durch die mit HOCl angereicherte Atmosphäre kontinuierlich inaktiviert. Die hohe biozide Wirksamkeit gewährleistet einen nachhaltigen Schutz und reduziert das Infektionsrisiko erheblich.


Laden Sie jetzt das kostenlose Whitepaper "oji active air für tiermedizinische Anwendungen" herunter.




Erfahren Sie mehr über die Vorteile von oji active air in der Nutztierhaltung >