Reisekeime: Please mind the gap!

Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel bemühen sich die Sicherheit ihrer Fahrgäste zu gewährleisten. Mit Lüftungen sollen Luftaustausch und Frischluftzufuhr in den Waggons oder Bussen möglich sein. Auch werden seit einigen Jahren Filteranlagen eingesetzt, die bei einigen Gesellschaften mehrmals täglich gereinigt und regelmäßig ausgetauscht werden. Solche Maßnahmen verlangen einen erhöhten Personalaufwand und können Infektionen nicht gänzlich ausschließen. Daher stellt sich nun die Frage, wie man die Lücke von unzureichenden Filteranlagen zu kontrollierter Langzeitdesinfektion überschreitet.




Dieser Aufgabe stellt sich die oji Europe Gmbh mit ihrer Mission die Hygiene in Gebäuden und im Transportwesen zu verbessern. So arbeitet die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Start Ups an Möglichkeiten, die die oji active air Technologie so mobil gestalten, dass der Einsatz in Bus und Bahn ganz problemlos für eine angenehme Schutzatmosphäre sorgen kann.

Wie Messergebnisse zeigen, ist nur eine minimale Konzentration von hypochloriger Säure in der Luft notwendig, um die Bakterienzahl und Virenbelastung mit oder ohne Personen im Raum zu minimieren und sie auf Oberflächen nahezu zu eliminieren. Das oji active air System hat die Power, das gesamte Raumklima zu überwachen, zu analysieren und zu optimieren.


In Zukunft muss also kein Fahrgast mehr Gedanken an mögliche Infektionen an Bord verschwenden und Verspätungen sind das einzige Thema, das Sorgen bereitet.